Konzept

Wir bauen Lerngärten, in denen Menschen sich entwickeln und gleichzeitig Ihre Organisation positiv verändern.

Vieles rund um Organisationen verändert sich laufend. Die Menschen in Organisationen bemerken die nötigen Anpassungen oft sehr früh. Wir wollen Mitarbeitende darin unterstützen, für ihre Bedürfnisse selbstorganisierte Lernräume zu bilden, mit Hilfe derer sie sich und die Organisation kontinuierlich weiterentwickeln.

Was entsteht in einem Study Garden?

  • Vernetzung unter den Mitarbeitenden (Silo-Abbau)
  • Ein sicheres Übungsfeld für Selbstorganisation
  • Erhöhte Kompetenzen der Mitarbeitenden zu relevanten Themen

Persönliche Entwicklung trifft auf Unternehmenswünsche

Die Mitarbeitenden erleben durch die Teilnahme im Study Garden, wie Lernen Spass machen kann und sie sich mit Unterstützung ihrer Arbeitskollegen neue Fähigkeiten selbst beibringen können. So erfahren sie Selbstwirksamkeit. Gleichzeitig entwickeln sie die Offenheit und Fähigkeit, sich an veränderte Umstände der Organisation anzupassen.

Welche Adjektive beschreiben den Study Garden?

  • Selbstorganisiert
  • Partizipativ
  • Inklusiv
  • Agil
  • Überraschend
  • Spielerisch
  • Verbindend

Das leisten wir gemeinsam im ersten Study Garden

Ein Study Garden sieht bei jeder Organisation anders aus. Wir massschneidern den passenden Study Garden gemeinsam mit unserer Kundschaft und begleiten die Einführung. Wir empfehlen 7 Schritte, die je nach Bedarf angepasst werden:

1 Erforschen

  • Kenntnisse über Stand und Anschlusspunkte von selbstorganisiertem Lernen erlangen
  • Inputs von den Mitarbeitenden für die Gestaltung des Study Garden erhalten
  • Zusätzliche interessierte Personen für das Projektteam gewinnen

2 Gestalten

  • Vision für den unternehmensinternen Study Garden formen
  • Programm für Phase 3 (Kick-off Event) entwickeln
  • Einladung für Kick-off Event versenden
  • Arbeitsorganisation innerhalb der Projektteam festlegen

3 Starten: Kick-off Event

  • Management Buy-in
  • Mitarbeitenden vernetzen sich teamübergreifend
  • Mitarbeitende kreieren eine Sammlung von Themen, die sie interessieren
  • Erste Lerngruppen-Treffen finden statt
  • Inputs zu Facilitation und Lerngruppenorganisation

4 Begleiten

  • Lern-Community Management
  • Facilitation-Trainings für Lerngärtner_innen
  • Facilitation von Lerngruppen-Sessions (z.B. für erstes Treffen, Mediation, Reviewmeetings)
  • Online-Moderation in Tools begleiten/unterstützen
  • Zwischenresultate sichtbar machen (z.B. mit Online-Lernportfolio arbeiten)
  • Zwischenevents für Q&A und Weiterentwicklung anbieten

5 Feiern: Review-Workshop

  • Lerngruppen präsentieren ihre Resultate und Erfahrungen
  • Vernetzungen unter den Mitarbeitenden sichtbar machen
  • Feedback erhalten

6 Reflektieren

  • Reflexion zur Zusammenarbeit im Projektteam
  • Klarheit darüber erlangen, ob und wie der Study Garden und die Zusammenarbeit weitergeführt werden

7 Verdauen

  • Dreissig Tage Pause (Digest)
  • Abstand vom ersten Lernzyklus gewinnen

Rollen im Study Garden

Sponsorin

ist vom Projekt überzeugt und ist für die Bereitstellung der internen Ressourcen wie Zeit und Geld verantwortlich. Mit ihrem Engagement stellt sie sicher, dass der Ablauf im Unternehmen verankert wird und dass das Projekt die nötige Aufmerksamkeit erhält. Diese Rolle ist oft im Senior Management verortet.

Landschaftsarchitekten

sind für die Gesamtkonzeption des Study Gardens und für den Übergang des Projekts in die Kultur der Organisation zuständig. Landschaftsarchitekten setzen sich aus einem gemischten Projektteam aus Mitarbeitenden der Organisation und Teammitgliedern von Study Garden zusammen. Dieses Setup stellt sicher, dass der Study Garden auf die Organisation angepasst ist und Ownership sowie Kompetenzen möglichst schnell auf die Organisation übergehen.

Lerncoaches

unterstützen die Lerngruppen nach Bedarf bei der Moderation, Organisation und Konfliktlösung. Als Mittel stehen Inputveranstaltungen zu Facilitation/Moderation und agilen Hilfsmittel, sowie Online-Begleitung zur Verfügung. Die Fähigkeiten einer Lerncoaches sind wichtige Komponenten einer erfolgreichen selbstlernenden Organisation. Deshalb werden diese Fähigkeiten ab Beginn des Study Gardens durch Üben und Coaching an interessierte Personen im Unternehmen übergeben.

Lerngärtnerinnen

sind die Mitarbeitenden der Organisation und Initiantinnen und von Lerngruppen. Sie übernehmen eine aktive Rolle in Lerngruppen, indem sie ein Thema entwickeln und die Gruppe um das Thema bilden. Sie wollen selber in der Gruppe lernen. Ein Study Garden besteht aus mehreren Lerngruppen und vielen Lerngärtnerinnen und Lerngärtner, die gemeinsam oder parallel an unterschiedlichen Themen arbeiten.

Lern-Community Manager

sind primäre Ansprechperson und Unterstützer für Lerngärtnerinnen in der Organisation. Sie stehen in Kontakt mit den Lerncoaches und den Lerngärtnerinnen, sammeln Bedürfnisse und beantworten Fragen. Bei Bedarf organisieren sie Veranstaltungen. Diese Rolle wird beim Start eines Study Gardens von einem Teammitglied von Study Garden gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Organisation ausgeübt.

Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du im Unternehmen einen eigenen Study Garden anlegst?